Der Verband

Der Zentralverband Naturdarm e.V. (ZVN) vertritt seit 1947 die Interessen der deutschen Spezialfirmen, die sich mit dem Handel und der Verarbeitung von Naturdärmen beschäftigen. Der Fokus der Verbandstätigkeiten liegt auf der Sicherung der Qualitätsvorteile der hochwertigen Naturdärme und der uneingeschränkten Lebensmittelsicherheit des veredelten Rohstoffs. Bereits in den letzten Jahrzehnten hat sich der deutsche Naturdarmhandel – unter anderem mit der Entwicklung und konsequenten Umsetzung beispielhafter Qualitätsmanagement- und HACCP-Konzepte – zu einem modernen Zweig der Lebensmittelwirtschaft entwickelt. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die enge Zusammenarbeit mit den Organisationen und Verbänden der Geschäftspartner des Naturdarmhandels in Handwerk und Industrie.

Derzeit zählen 29 Unternehmen zum Zentralverband Naturdarm e.V., die im In- und Ausland etwa 6.000 Mitarbeiter beschäftigen. Alle verarbeitenden Betriebe verfügen ohne Ausnahme über die EU-Zulassung mit entsprechender EV-Nummer, die bei jeder Warenlieferung angegeben wird und die eindeutige Identifikation des jeweiligen Naturdarmbetriebs sicherstellt.

Der Zentralverband Naturdarm e.V. gehört seit dem 1. Januar 2006 zum Waren-Verein der Hamburger Börse e.V., der die Geschäftsführung des Verbandes übernommen hat. Geschäftsführerin ist Frau Dr. Melnikov. Als Fachverband auf Bundesebene vertritt der Waren-Verein der Hamburger Börse e.V. die Interessen des Zentralverband Naturdarm e. V im Groß- und Außenhandel.

Deutschland gilt heute als Drehscheibe des internationalen Naturdarmhandels. Im Geschäftsjahr 2015 verzeichnete der deutsche Naturdarmhandel einen Gesamtaußen-handelsumsatz von 841 Millionen Euro. Damit liegt der Wert mit 4,8 Prozent leicht unter dem Vorjahresergebnis, konsolidiert sich aber weiterhin auf hohem Niveau. Während der Export in Wert und Menge leicht zurückging, stieg der Import mengenmäßig erneut auf 75.119 Tonnen an.

Die EU-Länder bleiben für den weltweiten Naturdarmhandel auch im Berichtsjahr wichtigster Handelspartner. Die bedeutendsten Ausfuhrländer innerhalb der EU sind die Niederlande und Polen (gesamt: 29.568 Tonnen). Jenseits der europäischen Grenzen führte besonders der asiatische Markt mit China/Hongkong den Export an.

Grundlage des wirtschaftlichen Erfolgs der Branche ist die konsequente und „mitdenkende“ Kundenorientierung. Diese beschränken sich nicht allein auf individuell zugeschnittene Lieferangebote und -zeiten. Der hohe Marktanteil der Naturdärme beruht auch auf den verschiedenen Produktinnovationen der Naturdarmfirmen, die die Handhabung der Naturdärme (auch für ungelerntes Personal) erleichtern, den Zeitaufwand verringern und hohe Produktionsleistungen ermöglichen.