Hier informieren wir über Aktuellesrund um die Wurst und ihren Maßanzug – den Naturdarm.
Denn: Wurst hat immer Saison und bei über 1500 Sorten allein in Deutschland gehen uns die Themen bestimmt nicht aus 😊

Grill-Trends 2019:
Bratwurst bleibt
die Nummer eins
auf dem Grill

Bratwurst bleibt Deutschlands liebstes Grillgut. Kreativität und Natürlichkeit sind Mega-Trends, dazu hält die Digitalisierung auch rund um den Grill Einzug.

Innovationen machen Appetit

„Die Digi­ta­li­sierung ist in der Grill-­Gemeinde weiter auf dem Vor­marsch“, schreibt das Fach­magazin Lebens­mittel Zeitung. App-­Steuerungen, Wifi-­Controller und Blue­tooth-Ther­mo­meter ge­hören nicht nur bei der Ge­ne­ra­tion Smart­phone zum Rüst­zeug für das heiße Ver­gnügen. In Sachen Equip­ment sind Pellet-­Grills aus den USA und Plancha-­Grills aus Spanien echte Geheim­tipps.

Natürlichkeit ist Trumpf

Grillen wird nach­haltiger. Von der Popu­la­ri­tät der Gas- und Lotus­grills profi­tieren auch die Nachbarn, denen blaue Rauch­schwaden damit er­spart bleiben.  Ein Berliner Start-­up bringt Grill­kohle aus Mais-­Spindeln und Bio-­Flüssig­an­zünder aus pflanz­lichen Ab­fällen auf den Markt. Fleisch und Wurst wird zunehmend in prak­tischen Mehr­weg­boxen ver­kauft, die in vielen Fach­ge­schäf­ten bereits zum Standard gehören. Und auch bei der Wurst­pelle achtet man im Sommer 2019 mehr denn je auf Natürlich­keit: Sait­ling statt Plastik, Schweine­darm statt Kunst­hülle, so die Devise. Die Vor­teile liegen auf der Hand: Natur­darm lässt das Wurst­aroma gut zur Geltung kommen und sorgt für den knackigen Biss.

Geschmack und Herkunft als Qualitätsmerkmal

Wurst mit Chili und Hanföl, Dry-­Aged-­Bratwurst, Gyros-­Griller und Kalbs­brat­wurst auf Spitzen­koch-Niveau: In Sachen Produkt-­Innovationen lassen Fach­geschäfte und Lebens­mittel­handel keine Wünsche offen. Und setzen dabei auf einen weiteren Mega-­Trend: Regio­na­li­tät. Denn die Kunden kaufen gern Produkte aus der Region.

Das liebste Grillgut hat zwei Enden

Bei aller Freude am Aus­pro­bieren sind die Deutschen un­er­schütter­lich in ihrer Wahl:  Die Brat­wurst bleibt der Favorit auf dem Grill, ge­folgt mit Ab­stand von Schweine­steaks, Kote­lette und Rinder­steaks. Die richtige Mischung aus Be­währ­tem und Neuen, aus Tech­nik und Natur – das prägt den Grill-­Sommer 2019.

“Beim Bratwurstgrillen ist Geduld gefragt.”  Michael Durst, Obermeister der Hamburger Fleischerinnung

Profi-Tipps von Fleischermeister Michael Durst:

  • Erst mit dem Grillen beginnen, wenn die Kohle gut durchgeglüht ist.
  • Der Abstand zwischen Glut und Rost sollte etwa eine Handbreit betragen.
  • Bratwürste im Naturdarm haben einen besseren Geschmack und einen knackigen Biss.
  • Grillwürste vertragen keine allzu hohen Temperaturen. Bei über 160°C platzt die Pelle, das Fett tropft auf die Glut und fängt Feuer.
  • Bratwurst sollte zunächst direkt über der Glut schön braun gegrillt werden. Danach lässt man sie etwas abseits der Glut bei niedrigerer Hitze fertig ziehen.
  • Wer einen Grill ohne Deckel hat, rollt die Würstchen dabei einfach öfter hin- und her.
Das Grillvergnügen steht 2019 im Zeichen der Nachhaltigkeit
Das Grillvergnügen steht 2019 im Zeichen der Nachhaltigkeit
Die knackige Bratwurst bleibt die Nummer eins auf deutschen Grills
Die knackige Bratwurst bleibt die Nummer eins auf deutschen Grills
Herzlich willkommen beim Zentralverband Naturdarm e.V.